WIr kümmern uns und vernetzen:

 

AKTUELL:  EMERGENZ

 

 

 

Vielen Dank! 

 

Die "Musiker" werden vorgestellt:  https://my.hidrive.com/share/3xiyls8.og

 

Die "Texter und Texterinnen" werden vorgestellt: 

 

  

https://www.friedenskirche-eichenau.den

 

 

.  

 

Jury

Christian Quaeitzsch

christianq@gmx.de 

089-88983895

Kurator Residenz, München

 

Jury

Daniel Bräg

braeg@adbk.mhn.de

0176-54622850

Werkstattleiter Akademie d.b.K., München

Jury

Ulrike Lohr

ulrike@lohr-ffb.de

08141-386026

Kunsthistorikerin, Eichenau

 

 

 

Jury

Oliver Kunze

ok.ok@t-online.de

0176-226-10131

Initiator des Wettbewerbs, Eichenau

 

 

 

Die Expertenjury hat Geldpreise vergeben. 

 

 

"Die Kunst ist eine Herausforderung!  Nehmen wir sie an. " 

 

 

Vergangene & Aktuelle & Kommende Aktionen


Eine wichtige Ausstellung. 

Grossartige kulturelle Bildung: Ein MUSS für Jung und Alt:

 

https://www.gapminder.org/dollar-street

/


Auch Naturerlebnis gehört zur kulturellen Bildung... 

Hier unser Ausflug nach Grafrath:

 



Emergenz – Jury – Begründung für die Preisvergabe

3. Preis: Jeannine Jirak;  Foto: <ohne Titel>

Das Thema des Bildes ist die Angst.

Wir sehen den Rücken einer Frau (als solche nicht eindeutig identifizierbar!), der zum Teil aus dem Wasser (ein Teich?) herausragt. Ihr Kopf und ihr Gesicht sind nicht sichtbar, aber eine Hand schiebt sich aus dem Wasser über ihre Schulter. 

Der Körper ist anonymisiert - kein Kopf, kein Gesicht. Daher ist die Angst auch nicht durch Mimik oder Körperhaltung direkt „ablesbar“, sie erschließt sich dem Betrachter dennoch unmittelbar.

Somit schafft es das Werk, im Zusammenspiel mit der Beobachtung durch den Betrachter eine emotional greifbare Wahrnehmung von Angst zu erzeugen.

Als Beitrag, der das Thema „psychologisch-emotionale Emergenz“ außergewöhnlich darstellt vergibt die Jury daher den 3. Preis an Fr. Jeannine Jirak

2. Preis: Hermine Heinrich, Starke Emergenz 

Mit seinem offensiv vorgetragenen, kleinteiligen Realismus der Wiedergabe, seinem zugleich aber offenen, unbestimmten Inhalt verrät H. Heinrichs Werk Faszination, vielleicht auch bewusste Prägung durch „moderne Klassiker“ der neuen Gegenständlichkeit wie die Künsterinnen und Künstler der Leipziger Schule. Die Auseinandersetzung mit Arbeiten von Jörg Immendorf oder Neo Rauch etwa scheinen am Anfang von Arbeiten wie der vorliegenden kleinformatigen Bildtafel zu stehen.

In einem interessanten Kontrast hierzu steht die künstlerische und kulturgeschichtliche Tradition, in die Heinrich ihre Arbeit selbst mit Verweis auf das Vorbild gemalter Ex Votos und die religiöse, speziell katholisch-ländliche Volkskunst stellt. Der kreative Versuch, hier zwei selten gedanklich miteinander verknüpfte Bereiche in Beziehung zu setzen, hat uns, neben der feinmalerischen Qualität, vor dem Hintergrund des Leitthemas „Emergenz“ besonders für das Werk eingenommen.

Mit dem selbst formulierten Bezug auf die religiöse Brauchtumskunst der Votivgaben als Dank für unerhoffte Rettung, die sich im Gegensatz zu Heinrichs Malerei ja gerade durch eine abstrahierende, anonymisierende und verallgemeinernde Gestaltung auszeichnen, öffnet die Künstlerin weite Assoziationsfelder. Dabei lässt die auf ganz andere Kunstvorbilder rekurrierende feinmalerische Präzision und die offenkundige Porträtähnlichkeit der dargestellten Bildfiguren nach Konkretisierungen der Bildaussage forschen, die bewusst unbeantwortet bleiben: die Emergenz ist fühlbar „stark“ – bleibt aber beunruhigend unbestimmt.

Der Blick der Bildfiguren gilt nicht einander, sondern uns – zieht Betrachterinnen und Betrachter ins Werk, in den Kreis der rätselhaften Dreieinigkeit. Geht es um mann-weibliche Beziehungen? Um eine Reise, wozu sich die rechst sitzende Frau offenkundig gerüstet hat? Oder um eine Ausweitung des Zirkels durch die Empfänger der Nachrichten, die der zentral platzierte Mann mit dem pseudoreligiösen Erlösungsmittel unserer Gegenwart, dem Smartphone, – adressiert?

Mithin eine Arbeit, die zum Fragen einlädt und somit unser besonderes Interesse geweckt hat!

Als Beitrag, der das Thema „sozio-emotionale Emergenz“ herausragend darstellt vergibt die Jury daher den 2. Preis an Fr. Hermine Heinrich.

 

 

1. Preis: Korvin Reich, Triptychon E#

Das Triptychon E# von Korvin Reich weckt den detektivischen Ehrgeiz des Betrachters. 

·       Was bedeuten die Begriffe „Marchantiles“, „Abberationswinkel“ und „kalte Fusion“? 

·       Gibt es Zusammenhänge zwischen den Grafiken, den Texten, den Zahlen und den Chiffren?

Die drei Elemente des Triptychons experimentieren mit den Paarungen aus Bild und Begriff, Text und Chiffre, physischer Welt und Zahlenwelt.

Wer sucht, wird in Reichs Werk sowohl Fermat’sche Zahlen, ein Lebermoos oder den Unterschied zwischen einem wahren und einem beobachteten Ort entdecken.

Wer findet, wird sich vielleicht fragen, ob es verborgene Prinzipien in der Natur gibt, die Strukturen, Ästhetik, oder sogar Wünsche erzeugen, und welche Prinzipien dies sein mögen.

So erschafft Reich aus Bildern, Poesie und Chiffren im Kopf des Betrachters nicht nur Interesse, sondern Neugier.

Als Beitrag, der das Thema „Emergenz von Erkenntnis“ im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnet darstellt, vergibt die Jury daher den 1. Preis an Herrn Korvin Reich.

 

3. Preis Jeannine Jirac , im Netz: https://fotokombinat.jimdofree.com



Die Stadt München unterstützt sehr viele gute Angebote zur kulturellen Bildung!  Wer für die Kinder oder die Familie Anregungen sucht, der findet auf MUSENKUSS.de  tolle Hinweise. 

Vielleicht ist auch etwas dabei das für Eichenau eine Breicherung sein könnte? 

 



Neue Nachrichten:



Gemeinsamer Holzschnitt von Hans Ullmann, Eva.Maria Schmid, Michael Gumtau, erstellt bei der Vernissage der Schaufensterausstellung 2019.

Titel: "Aus dem Hintergrund treten die Lebensbäume an das Licht". 

 


Galerie im Kunstareal

Zugspitzstraße 57 in Eichenau! 

sieben Eichenauer Künstlerinnen und Künstler haben sich zusammen mit in Eichenau an die Öffentlichkeit gewandt. Die "Schaufenster" im Wohngebiet weisen auf das Kunstareal hin. Beim nächsten Spaziergang in Eichenau dort vorbeischauen!  Am Zaun hängen die Flyer von Eva Kessler und Joachim Oberländer, Hans Bielmeier, Uli Baab und Michael Gumtau .


1. Eichenauer Kunstwettbewerb 

2021 zum Thema "Emergenz"

 

Mehr lesen: Hier  mit Download 

Teilnahmebedingungen:

 

Einreichung digital zwischen 

1. 6. und 30.9.2021

 




Kunstareal Eichenau
Kunstareal Eichenau











KUlturelle bildung

Allgemeine Hinweise, Links und mehr

Unser Verein hat Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie zusätzliche Hinweise, weiterführende Links zu ähnlichen Vereinen oder Newslettern und vieles mehr bezüglich "Kultureller Bildung". 


 

 

Rückblick auf Ausstellungen in Eichenau vor 10 Jahren.    Hier Rückblick: 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.




Hier sind die weitern Links zur Information über kulturelle Bildung.

 

Aktive Beteiligung für Kunst und Kultur auch für junge Geflüchtete bis 26 Jahre: http://www.talentcampus.de/start.html

 

Neue Projekte für Eichenau: Kindergruppe "Topf und Deckel" -essen und leben ;  Tanz in Schulen , 


Kulturpolitik in den Ländern und im Bund: Hier tut sich viel zur kulturellen Bildung - Lesen Sie die KULTURPOLITISCHEN MITTEILUNGEN

 



Die Heimat und die Kultur ; Eine Stellungnahme von Thomas Krüger, BPB,:

»Dass Heimat wieder Konjunktur hat, steht für mich als Symptom einer Gesellschaft im Wandel, der das Gemeinsame fehlt. Um dem neuen Heimatbegriff Kontur zu geben, sind intensive gesellschaftliche Auseinandersetzungen angezeigt, wie wir das zurzeit auch beobachten können. Das betrifft nicht nur Deutschland, sondern die meisten Demokratien des globalen Westens. Eine Aufwertung des Heimatbegriffes ist für mich dann – und nur dann – tolerabel, wenn Kritik daran in der gesellschaftlichen Diskussion ausdrücklich erlaubt bleibt.«



Das war dieDruckwerkstatt am Samstag 19.10.19
Das war dieDruckwerkstatt am Samstag 19.10.19

Unser Dachverband stellt sich vor:

https://kulturfoerdervereine.eu/unser-erstes-jahr/

 

 

https://kulturfoerdervereine.eu/unser-erstes-jahr/

 

 

Neu 2021: 1. Eichenauer Kunstwettbewerb 2021, zum Thema :"Emergenz" 

Mehr lesen: Hier

Ressort subsTANZ in Eichenau
Ressort subsTANZ in Eichenau